Schwarz und weiß gibt grau

ffFotografie und Achtsamkeit. Eine Wanderung an einem grauen Herbsttag auf dem „Fachwerkweg“ hat mich dazu inspiriert auf meiner Wanderung nach Dingen Ausschau zu halten, die schwarz-weiß sind.

Das war ein ganz gutes Vorhaben, denn in einem Herbstwald finden sich nicht so viele schwarz-weiß Dinge. An diesem Tag kam mir das sehr entgegen, weil ich zwar Lust hatte zu wandern, aber nicht so motiviert war zu fotografieren. Die Kamera wollte ich aber dennoch mitnehmen… Mir selbst dann einen roten Faden zu suchen, bewahrt mich davor, „wild“ herum zu knipsen und hilft mir gleichzeitig, meine Sinne zu schärfen…

Bei diesem Thema habe ich die Kamera tatsächlich nur selten vor meinen Augen gehabt. Der Herbsttag war ruhig, grau und auf den gut 14 Kilometern bin ich nur wenigen Menschen begegnet. Kaum ein Auto habe ich gehört – streckenweise bin ich durch nahezu gespenstische Stille gewandert… nur noch meinem eigenen Atem lauschend…ff-12

Advertisements

Im Leben sein

cloudysky-2Fotografie und Achtsamkeit. Seit ich intensiv fotografiere, denke ich immer mehr darüber nach, wann die Kamera mein Begleiter sein sollte und wann nicht. Gerade als ich die Kamera neu hatte, mich auch viel in die Technik „einfuchste“, hatte ich die Kamera eigentlich immer dabei. Es könnte ja sein, dass sich ein Motiv anbietet, das ich unbedingt fotografieren „muss“…

Das hat so langsam aber nicht nur meine Familie gestört sondern auch mich selbst… es war wie eine ständige „Jagd“… ich fühlte mich zunehmend als sei ich nicht mehr im Leben „drin“, sondern als jage ich Teile daraus, die ich festhalte… festhalte, um Technik zu üben, anschließend in Lightroom etwas zu entwickeln und gegebenfalls auch um etwas für einen Blogbeitrag zu haben… Wenn sich die vordatierten Blogbeiträge dem Ende zuneigten, war klar: die Kamera muss mit, ich brauch was Neues…

…ganz schön anstrengend… und eigentlich fotografiere ich doch zum Entspannen, zum Durchatmen… …

Mehr und mehr bin ich dazu übergegangen, die Kamera zu Hause zu lassen… oder sie eben mitzunehmen, aber dann weil ich fotografieren möchte, mich gezielt dem Fotografieren, Sehen, Entdecken und dem Dialog-mit-der-Welt-vor-der-Kamera widme… Wenn ich die Kamera zu Hause lasse, „fotografiere“ ich mit den Augen, mit dem Herzen… inhaliere ich das Leben…

Geheimnisvoll

FensterFotoprojekt. „Geheimnisvoll“ sollte es diesmal bei den Magischen Mottos von paleica werden. Als ich abends wieder einmal an „meinem“ Fenster stand, um Nebel, Wald, Weite und Herbst zu fotografieren, lag mir das Foto zu diesem Thema wortwörtlich im Rücken. Als ich mich im abendlichen Dämmerlicht umdrehte und den Blick hinter mich warf, war mein Blick durch die Kamera diesmal viel gebannter von der Szeniere, die mir dort in die andere Blickrichtung ins Auge fiel als von dem Ausblick nach draußen…

Industrial

Stöffelpark-6Fotoprojekt. Wenn Museen so sind wie der Stöffelpark, dann ist das weit entfernt von langweilig. Schon länger wollte ich hier hin, um mir ein Stück Lokalkolorit anzusehen und natürlich um zu fotografieren.

Ich war beeindruckt von diesem verwaisten und wieder zu neuem Leben erweckten Stück Industriekultur. Bei jedem Schritt lernte ich neu das Staunen… und es gab mal wieder ein paar Gelegenheiten, um auch mein Weitwinkel „artgerecht“ einzusetzen;-)…

Es wirkte alles gleichzeitig total futuristisch und irgendwie auch historisch… ich fühlte mich ein bisschen wie in den Film „Mad Max“ reingesogen und hätte mich nicht gewundert, wenn jeden Augenblick ein paar Menschen in Steam Punk Kleidung um die Ecke gekommen wären… …

Besonders beeindruckend fand ich auch die Werkstatthalle, in der ein großer Teil an Informationen des Museums interaktiv aufbereitet war… wahnsinnig ästhetisch und kunstvoll gestaltet… und vor allem für alle Sinne: beim Betreten der Werkshalle schlug einem der Geruch von Öl und Eisen entgegen, rau und pur; aus Lautsprecheranlagen kamen Anweisungen eines Werkstattleiters und das metallische Hämmern und Scheppern der Arbeiter; etliche interaktiven Informationselemente leuchteten in angenehmen Farben und bestachen die Augen; Metall, Stein, Plastik, Holz, Glas – alles konnte man anfassen…

Get in touch

Griffe-2Fotografie und Achtsamkeit. Ein regnerischer Nachmittag, alles ruhig, alles auf Gemütlichkeit eingestellt, unsere Katze flutet den Raum mit Ruhe… mein Blick schweift durch das Wohnzimmer und landet auf dem Griff an einer Truhe… auf dem Griff eines Körbchens… auf dem Fenstergriff… …

Das macht Lust, die Kamera zur Hand zu nehmen…

…und überall im Haus nach Griffen zu suchen…

Lust, Schönheit und Besonderheit im Alltag zu entdecken…

 

„See the bigger picture“ 9

Fotoprojekt. Obwohl Bee eine Pause einlegt, hat sie für unser Projekt noch eine Karte gezogen – die A06 Dampf und Rauch. Ergänzend dazu habe ich die Karte W09 gezogen, die eine schwarz-weiß Interpretation des Themas verlangt.

Getreu meinem Monatsprojekt gibt es auch zu diesem Beitrag ein Bildpaar. Die Zucchini-Pfanne war übrigens sehr lecker😉…

Die nächste Karte zieht wieder Birgit.

Was die anderen Projektteilnehmerinnen aus dem aktuellen Thema gemacht haben, seht ihr hier:

Wer das Kartenspiel auch zu Hause hat und mitmachen möchte, kann dies natürlich gerne tun😃! Bitte verlinkt euren Beitrag dann unter den Kommentaren. Die Beiträge zum neuen Thema erscheinen bei uns allen immer am 15. eines Monats um 8:00Uhr. Die kompletten Spielregeln könnt ihr hier nachlesen.

Farbkleckse

Fotoprojekt. Bei den Magischen Mottos von paleica werden im September „Farbkleckse“ gewünscht, damit wir sie „einfrieren“ können für den Winter. Meine Farbkleckse werden diesen Monat auch als Bildpaar präsentiert. Und es sind Farbkleckse mit denen ich so viel Wärme, Freude und Leben verbinde, dass sie mich im Winter noch mehr wärmen werden als jede Blume, die ich in Erinnerung und im Herzen trage…

Federleicht und wolkenschwer

Fotoprojekt. Diesmal habe ich zwei Bildpaare zusammengestellt. Alle Fotos stammen von einem Abendspaziergang, bei dem ich mich eigentlich nicht weiter als 300Meter von der Haustür weg bewegt habe… Es war eine wunderbare Atmosphäre… leider kann man Grillenzirpen nicht fotografieren…

New Dawn

Blick aus dem FensterFotografie und Achtsamkeit. Für eine gute Woche hatte ich es mir jetzt zur täglichen Aufgabe gemacht, jeden Morgen erst einmal die Kamera zur Hand zu nehmen und den Blick aus dem Schlafzimmer bewusst wahrzunehmen…