Bienenwiese

Bienenwiese-3Fotografie und Achtsamkeit. Es kann noch so viele spannende Fotoprojekte geben, wenn ich abends durch den Garten streife mit der Kamera, bleibt das mit das (Ent)Spannendste, was mir die Fotografie bieten kann… Bekanntes genau betrachten, neu entdecken…

Statt Staudenbeeten haben wir Bienenwiesen… abends schließen sich die Blumenkelche… ruhen aus… tagsüber alles „wild“, ungezähmt… voller Gesumm, Gebrumm und Schmetterlings-Geflatter… bunt… Grillenzirpen… voller Leben… …

 

„See the bigger picture“ 6

WespenköniginFotoprojekt. Die Karte A36 – Durch Glas fotografieren hat Birgit „gezogen“ (oder hat sie wohl ein kleines bisschen gemogelt?😜) Die Aufgabe: „Fotografiere durch eine Glasfläche ein oder mehrere Motive.“ Dazu habe ich die Karte W04 – Motive rahmen gezogen (nicht gemogelt!😁). Die Aufgabe dort hieß: „Rahme das Hauptmotiv in deinem Foto.“

Mein erster Impuls war – wie Birgit ja unüberhörbar angedeutet hat;-) – die Glaskugel, aber die kann ein paar Beiträge später noch mal „bewundert“ werden;-)… denn ich hatte fotogenen „Besuch“ im Glas und habe mich kurz nach Themeneröffnung dem gewidmet… Hier habe ich also nicht nur durch Glas fotografiert, sondern das Hauptmotiv gleichzeitig auch damit gerahmt… eine Vignette gibt dann ihr Übriges dazu…

Die Wespe war übrigens ziemlich groß, äußerst friedlich und hat sich ziemlich entspannt einfangen und befreien lassen… eine Königin ist etwa 20mm groß; ich nehme an, dass es eine war auf der Suche nach einem Platz für ihr Nest…

Wespen haben einen schlechten Ruf, dass aber auch sie wichtige Pflanzenbestäuber sind, genauso wie Bienen, wird oft übersehen. Ebenso kümmern sie sich um Schädlinge – erbeuten z.B. Fliegen – und machen sich aufgrund dessen, dass sie Aas fressen, als Umweltpolizei nützlich. (Und wer so eine Taille hat, ist ja auch noch äußerst fotogen;-)…

So, und die nächste Karte zieht wieder Christina.

Was die anderen Projektteilnehmerinnen gemacht haben, seht ihr hier:

Wer das Kartenspiel auch zu Hause hat und mitmachen möchte, kann dies natürlich gerne tun😃! Bitte verlinkt euren Beitrag dann unter den Kommentaren. Die Beiträge zum neuen Thema erscheinen bei uns allen immer am 15. eines Monats um 8:00Uhr. Die kompletten Spielregeln könnt ihr hier nachlesen.

 

5 Dinge

5dinge-4Fotografie und Achtsamkeit. Ohne Idee, aber mit Lust zu fotografieren, bin ich abends losgegangen. Eine schwarze Feder am Straßenrand „lachte“ mich an, ich steckte sie in meine Fototasche und dachte: da mach ich noch was draus… Mein Mann sagt immer, es sei eine indianische Weisheit, dass Federn auf dem Weg einem sagen wollen:“Hier bist du richtig…“ Ich habe nie recherchiert, ob das stimmt, aber ich finde den Gedanken schön…5dinge-3Kurz danach „lachte“ mich die Blüte einer Heckenrose am Wegesrand an und ich hatte mein heutiges Thema: 5 Dinge sollten es werden, die mich heute finden, die meinen Weg kreuzen und die ich nach meinem Spaziergang fotografieren wollte… 5dingeNicht suchend, aber in einer offenen Haltung ging ich weiter auf dem geteerten Weg. Am Wegesrand Steine, die im Abendlicht fast unmerklich glitzerten. Ein Stein war es dann, den musste ich aufheben… er fühlte sich erstaunlich warm an und ich drehte ihn lange in meinen Händen, staunend – kenne ich doch Steine und weiß, wie sie sich anfühlen… aber irgendwie überraschte mich diese Wärme… 5dinge-2Ich fühlte mich wie ein Kind auf Schatzsuche und dennoch nicht suchend. Offen, mit einem Anfängergeist, entdeckend. Im Frieden mit mir und der Welt um mich herum. Wenn es nicht 5 Dinge sein sollten, dann eben nicht – es würde sich schon fügen…5dingeAber irgendwie lag immer etwas direkt vor meinen Füßen… eine Dreierkombination Tannenzapfen… kurz danach wehte eine heftige Windböe durch die Bäume, ein einziges Blatt segelte über die Straße und landete genau vor meinen Füßen… Es fühlte sich richtig samtig an und ich staunte wieder einmal über das, was ich eigentlich zu kennen glaube und jetzt doch überrascht über seine haptische Beschaffenheit in Händen hielt…

Was wir manchmal alles finden, wenn wir eigentlich nicht suchen, sondern bloß offen sind… …

In Flammen

Habichtskraut-2Fotografie. Durch das Makro die Welt der Pflanzen zu entdecken, eröffnet ganz neue Dimensionen. Natürlich sehe ich das Habichtskraut (übrigens auch ganz ok als Bienenweide;-) auch mit meinen Augen, aber das Objektiv ermöglicht mir noch einen genaueren Blick. Da ich gerne mit offener Blende fotografiere, finde ich es nicht immer leicht, den Fokus zu setzen… es ist dann eine Frage des Geschmacks, welche „Ebene“ ich wirklich scharf sehen will…

Zartheit

MauerpflanzeFotografie und Achtsamkeit. Sich einlassen auf das Kleine, auf Zartes. Eine alte Natursteinmauer, vermoost, kalt, auch wenn die Sonne scheint. Aus sämtlichen Ritzen sprießt das Leben, bunt, leise, zart…

Worn today

Worn today-4Fotografie. Vier Wochen lang habe ich mich dem Workshop „Serielle Fotografie“ von Robert Mertens gewidmet. Es sollte etwas Alltägliches sein, etwas, das man jeden Tag fotografieren kann. Mein Thema: die jeden Tag nach dem Tragen abgestellten Schuhe… Eine Aufgabe, um meine fotografische Handschrift zu entdecken, meine Bildsprache weiter zu entwickeln… So viel habe ich noch nie auf Schuhe geachtet😂…

 

Es war einmal…

Spinne-2… eine Spinne, eine von vielen, die sich immer wieder ins Haus verlaufen. Eine Spinne spinnt, mehr nicht. Und deswegen wird bei uns jede Spinne – liebevoll – nach draußen eskortiert… hier auf einer Postkarte unter Glas, wo sie kurze Zeit in Gefangenschaft ausharren muss, um fasziniert begutachtet zu werden…

Erwachen… Ruhe…

StorchenschnabelFotografie und Achtsamkeit. Den lauen Abend genießen, die untergehende Sonne, das Vogelgezwitscher. Der Grill kühlt langsam ab, die Bäuche sind voll. Die im Frühlingsrausch erwachende Welt kommt langsam zur Ruhe, eine sanfte Brise streicht noch über die nackten Arme, die bloßen Füße auf den warmen Terassensteinen… der Abend senkt sich langsam über uns…