Don’t!

Fotoprojekt. In meinem Beitrag zu den Magischen Mottos von paleica habe ich mal in den „Fehlern“ geschwelgt: Unschärfe, Überbelichtung und „falscher“ Weißabgleich…

Aber was sind das eigentlich für „Regeln“ mit der Belichtung und der Schärfe und dem Weißabgleich?

Macht nicht jeder, der irgendwann den Automatikmodus verlässt und gerne mal ein bisschen „experimentiert“ genau diese „Fehler“ oder provoziert sie (wie z.B. Nylonsöckchen vor dem Objektiv), um einfach mal was anderes zu machen, um kreativ zu sein… ?

Advertisements

Candy

Fotoprojekt. Endlich habe ich mich wieder einer Aufgabe aus der Dogwood Challenge gewidmet:

„Your artistic interpretation this week should be inspired by something sweet. A great chance to play with macro photography.“

Candy-2Mit dem Makro habe ich mich hier vor etwas ganz Besonderes gesetzt: Knister-Kaugummi😃… Was habe ich das als Kind geliebt! Jetzt habe ich es für ein Candy-Foto missbraucht: auf einen Teller und dann Wasser drüber… geknistert hat das noch mehr als im Mund und vertraut gerochen hat es auch… die Spritzer von dem Knisterzeug fotografisch festzuhalten, war allerdings nicht leicht… im Hintergrund sieht man zumindest so eine knistrige Blase aufsteigen… Spaß hat’s gemacht😉…

„See the bigger picture“ 5

Fotoprojekt. Die Karte A26 – Harte Kanten hat mir diesmal kombiniert mit der Karte W07 – Symmetrie die Aufgabe gestellt.

„Bereits wenige Ecken und Kanten können bei spannender Positionierung ein interessantes Motiv werden.“ 

„Symmetrien können sich wiederholende Elemente sein oder Objekte, die rechts/links, oben/unten gleichgewichtig sind. (Symmetrie) lässt Ordnung entstehen und dein Bild wird einfacher zu erfassen.“

Bei der Aufgabe habe ich lange eher im Makro- oder Nahbereich gesucht… bin dann aber auf ganz andere Art und Weise fündig geworden…

Als nächstes zieht Birgit wieder eine Karte.

Was die anderen Projektteilnehmerinnen gemacht haben, seht ihr hier:

Wer das Kartenspiel auch zu Hause hat und mitmachen möchte, kann dies natürlich gerne tun😃! Bitte verlinkt euren Beitrag dann unter den Kommentaren. Die Beiträge zum neuen Thema erscheinen bei uns allen immer am 15. eines Monats um 8:00Uhr. Die kompletten Spielregeln könnt ihr hier nachlesen.

„See the bigger picture“ 3

Fotoprojekt. Diesmal stellte Christina die neue Aufgabe vor. Sie zog die Karte A38 – Geschwindigkeit einfrieren aus dem Kartenspiel „See the bigger picture“. Meine zweite Karte habe ich wie immer zufällig gezogen und es war die W03 – Linien/ Diagonalen. Also hieß es für mich: ein Foto, auf dem ich Geschwindigkeit einfriere, muss her und es müssen Linien/ Diagonalen erkennbar sein.

Ich brauchte nur auf Regen zu warten und schon konnte es losgehen…

HBO_5835

Diesmal bin ich an der Reihe damit, die nächste Aufgabe zu stellen. Karten also gut mischen, schön ausbreiten und ziehen… Tatatataaaaa… es ist die Karte A10 – Freistellen eines Objektes. Die Aufgabe lautet: „Stelle ein beliebiges Motiv frei, indem der Hintergrund sehr unscharf abgebildet wird.“

Meinen Projektpartnerinnen wünsche ich viel Spaß mit der neuen Aufgabe. Ich bin schon sehr gespannt, welche zweite Karte ihr zieht. Die Beiträge von Beate, Birgit und Christina könnt ihr hier bewundern:

Wer das Kartenspiel auch zu Hause hat und mitmachen möchte, kann dies natürlich gerne tun😃! Bitte verlinkt euren Beitrag dann unter den Kommentaren. Die Beiträge zum neuen Thema erscheinen bei uns allen immer am 15. eines Monats um 8:00Uhr. Die kompletten Spielregeln könnt ihr hier nachlesen.

Reduktion

hbo_5393Fotografie. Inspiriert von der aktuellen Aufgabe der Playdates habe ich mich mit der Reduktion in der Fotografie beschäftigt. Auch bei Robert Mertens habe ich dazu wieder nachgelesen und mir Anregungen geholt. Bei dem Thema Reduktion steht schnell die „Farbe“ Weiß im Mittelpunkt. Da ich eigentlich eher der „Dunkeltyp“ bin, habe ich auch mit Schwarz zum Thema Reduktion experimentiert. Weiß ist aber einfach anders und auf seine Art besonders.

Robert Mertens fragt in seinem Buch „Der eigene Blick“, was Weiß sei. „Ist es eine Farbe, eine Nichtfarbe oder die Möglichkeit, sich zu einer Farbe zu entwickeln? (…) Oder ist Weiß gleichbedeutend mit Stille und Leere (…)?“

Ich fand es sehr spannend, dass es schwer ist, wirklich Weiß zu fotografieren. Es scheint sich oft eine Farbe daraus entwickeln zu wollen. Was mir thematisch und inhaltlich sehr gut gefällt ist, dass ein Foto mit großem Weißanteil Ruhe ausstrahlt und Stille. Ein Foto mit großem Schwarzanteil ist für meinen Geschmack nicht so ruhig, da entsteht trotz ähnlichem Aufbau mehr Spannung.

hbo_5404

Es war einmal…

hbo_4900…ein Dachs.

hbo_4897Und einmal so richtig „spooky“:…hbo_4889Fotografie. Hier war natürlich Belichtung das Thema. Ich hatte ein genaues Bild vor Augen und es hat viele Versuche gekostet, das so hinzubekommen. Mein Hilfsmittel war eine kleine Taschenlampe, sonst nichts. Die Fotos sind auf unserem Tisch entstanden ohne weiteres Equipment…

Abstraktion

Fotoprojekt. Das Thema zu den Magischen Mottos 2017 musste ich mir richtig erarbeiten, da ich mich mit abstrakter Fotografie bisher noch nicht auseinandergesetzt hatte. Das hat richtig Spaß gemacht und mir eine neue Dimension der Fotografie eröffnet – vielen Dank, Christina, für die Anregung☺️!

Bei Robert Mertens bin ich fündig geworden, um mich kurz und knapp in das Thema einzuarbeiten. Er schreibt, „in der Abstraktion geht es darum, die Realität zu verlassen und sich dem Spiel der Formen, Farben und Strukturen zu widmen, um so ein neues – ein abstrahierendes – Bild zu erzeugen und dadurch etwas vorher so nicht Sichtbares sichtbar werden zu lassen. (…)“ Er schreibt, abstrakte Bilder müssten erst entschlüsselt werden und „dafür ist ein zweiter und dritter Blick erforderlich, und je nach Motiv entstehen neue, eigene Gedanken und Assoziationen, für die der Betrachter sich allerdings öffnen muss.“ Abstrakte Fotos bräuchten aktive Betrachter. „Jedes abstrakte Werk wird dadurch – je nach Betrachter – immer wieder eine veränderte Wirkung entfalten.“

Er stellt als abstrakte Arbeitsweisen vor: Fotos auf ihre grafischen Elemente herunter zu brechen, das Chaos zum zentralen Motiv zu machen, unscharf oder überbelichtet zu fotografieren, ganz nah ans Motiv heranzugehen oder mehrfach zu belichten.

Das Ergebnis vieler Versuche und Ideen sind zwei Serien, bei denen ich immer zwei Arbeitsweisen umgesetzt habe, die mich gerade sowieso beschäftigen: die Überbelichtung und die Doppelbelichtung. Mehr möchte ich zu den beiden Serien nicht sagen, da ich ja auf „aktive Betrachter“ hoffe😉…

 

Lichtspiele

hbo_3400Fotografie und Wandern. Auf meiner vorletzten Etappe des Natursteig Sieg hatte ich mir vorgenommen, schwierige Lichtsituationen zu fotografieren. Das Licht war dafür perfekt, denn es war gleißendes Sonnenlicht im Spätherbst. Dabei kam mir erstaunlicherweise das Experimentieren mit dem HDR-Modus zugute, denn so manche Lichtsituation ließ sich damit interessant lösen…