Kulinarisch wandern

hbo_4472Wandern. Die letzte Etappe, eine der längsten und anstrengendsten des Natursteigs bin ich ein paar Tage vor Silvester gegangen. Diese Etappe unterschied sich grundlegend von den anderen Etappen: mein Mann und Freunde haben mich begleitet und es war die kulinarischste, lustigste, unterhaltsamste Etappe, die ich gelaufen bin😊.

Ein schöner, würdiger Abschluss meines Jahresprojekts😉… Danke für eure Begleitung!hbo_4507

Lichtspiele

hbo_3400Fotografie und Wandern. Auf meiner vorletzten Etappe des Natursteig Sieg hatte ich mir vorgenommen, schwierige Lichtsituationen zu fotografieren. Das Licht war dafür perfekt, denn es war gleißendes Sonnenlicht im Spätherbst. Dabei kam mir erstaunlicherweise das Experimentieren mit dem HDR-Modus zugute, denn so manche Lichtsituation ließ sich damit interessant lösen…

High Dynamic Range

hbo_3160

Fotografie. Auf meiner 9.Etappe des Natursteig Sieg habe ich viel mit dem HDR-Modus meiner Kamera experimentiert. HDR ist ja so eine gefürchtete Sache, weil man damit ganz schön fiese Sachen anrichten kann… Habe ich auch, aber für ein paar Fotos fand ich den Modus doch ganz gut… Aber ich glaube eins braucht man auf jeden Fall, damit er wirkt: Wolken😉…

50mm

dsc_1343Fotografie. Auf der 7. Etappe des Natursteig Sieg hatte ich mein heißgeliebtes 50mm f1,8 gerade neu (, aber noch die alte Kamera…). Ich wollte mal sehen, wie es sich auf einer Wanderung macht. Es sind viele Porträts auf dieser Etappe entstanden von meinem Mann und mir, aber auch Landschaft funktioniert. Es ist allerdings schon eine Herausforderung NUR das Objektiv mitzunehmen und keine andere Brennweite dabei zu haben… (Ist es nicht toll, jetzt Fotos vom Sommer zu sehen😄?!)

 

Blau – so kalt

dsc_0374Wandern. Die zweite Etappe des Natursteigs bin ich letzten Dezember ein paar Tage nach der ersten gegangen. Meine Schwester und ihre kleine Tochter (damals noch nicht mal 2) haben mich begleitet. Meine Nichte hat warm eingemummelt in der Trage gute 6 Stunden auf unseren Rücken durchgehalten und das Wandern genossen. Zu diesem Zeitpunkt war sie sehr interessiert an Bäumen und wir mussten etliche Male stehen bleiben, damit sie einen bestimmten Baum „streicheln“, anfassen und berühren konnte.

Wir hatten uns etwas verkalkuliert damit, wie früh es dunkel wird und die letzten 2-3 Kilometer waren in der Dämmerung und Dunkelheit wirklich abenteuerlich, denn der Natursteig heißt nicht umsonst „Steig“…Die Belohnung waren ein paar Fotomöglichkeiten zur Blauen Stunde.
Eine kleine Serie zum Thema „Blau“ ist entstanden.

Rückwärts-Blick

dsc_0202Wandern und Fotografie. Auf der ersten Etappe des Natursteigs vor jetzt knapp einem Jahr wollte ich das vergangene Jahr hinter mir lassen und versuchen, das auch foto-thematisch umzusetzen. So habe ich möglichst viel „aus der Hüfte“ fotografiert, die Kamera nach unten, hinten in der Hand haltend ohne durch den Sucher zu schauen oder ich habe mich umgedreht und den Weg fotografiert, der hinter mir lag.

Dabei fand ich es besonders spannend, beim Vorangehen schon darauf zu achten, was gleich mit einem Blick nach hinten wie aussehen könnte… und wenn ich dann nicht mal durch den Sucher gesehen habe, war der Blick aufs Display umso interessanter.

Jahresprojekt: Natursteig Sieg

Für das Jahr 2016 hatte ich mir vorgenommen, den Natursteig Sieg einmal komplett abzulaufen (ca.200km ). wo18Wandern. Dabei wollte ich die Etappen (jeweils zwischen 11 und 21km) der richtigen Reihenfolge nach machen, um so das Gefühl von „Strecke“ zu haben, von Vorankommen, von Auf-dem-Weg-sein, von Immer-weiter-gehen auch wenn ich nicht alles unmittelbar nacheinander laufe. Die beiden Schleifen habe ich ausgelassen, weil sie das Gefühl von „Strecke“ nicht geben.

Wann ich gelaufen bin, habe ich von Lust und Wetter abhängig gemacht. Recht spontan habe ich dann jeweils geguckt, ob ich eine Begleitung finde oder ob ich alleine gehe. Dabei waren für meine Wanderpartner auch Blitzaktionen wie schnell-aus-dem-Bett-ins-Auto-hüpfen, Frühstück-auf-die-Hand-mitnehmen und flott-den-Treffpunkt-suchen nötig, wenn sie mitgehen wollten😄…

Fotografie. Es ist für mich meist bedeutend schwieriger zu fotografieren, wenn ich nicht alleine gehe – und von meinen Wanderpartnern fordert es viel Geduld… So habe ich nicht immer fotografiert oder nur sehr wenig, wenn ich nicht alleine gegangen bin. Bei den Touren alleine habe ich mir immer eine fotografische Aufgabe gestellt, um nicht einfach irgendwie alles zu „knipsen“, was mir vor die Linse kommt und auch das Wandern zu genießen.

In den nächsten Wochen wird es hier immer mal wieder ein paar Fotos von meinen Touren geben…