Allgemein, Fotografie, Menschen, Natur, Shooting

Alpakawalk

Foto mit Persönlichkeit. Ein ganz besonderes Shooting stand diesmal auf dem Programm: 6 Alpaka-Persönlichkeiten und Steffi, die „Chefin“ auf dem Brunnenhof wollten vor die Kamera, damit sie neues Bildmaterial für ihre Website haben.

Auf dem Brunnenhof ist es ruhig und idyllisch, aber voller Leben. Die sechs Alpaka-Jungs leben dort ein gemütliches Leben mit vielen anderen Tieren, müssen aber auch regelmäßig „zur Arbeit“. Ihr Job sind Wanderungen mit Gästen. Alpakas sind friedliche, wenn auch überraschend temperamentvolle Tiere… und neugierig. Oft kam es mir so vor, als würden sie regelrecht gerne sogar vor der Kamera posen;-).

Steffi arbeitet so ruhig, aber bestimmt mit den Jungs und hat alle sechs fest im Griff, dass man sich als Gast bei ihr mit den Tieren total sicher fühlen kann. Man spürt, dass sie leidenschaftlich bei der Sache ist, Tiere, Natur, aber auch der Kontakt mit Menschen, das ist ihr Metier. Für mich ist es immer etwas Besonderes, Menschen zu beobachten, die lieben, was sie tun und sie dabei zu fotografieren.

Das Mensch-Tier-Team-Shooting hat riesigen Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den zweiten, bald anstehenden Termin:-).

Standard
Fotografie, Fotografie und Achtsamkeit, Makro, Natur, Projekt, Serie, Vor der Haustür

Süßdolden – Wolkenheim

Fotoprojekt – Makrofotografie im Garten. Auf unserer Süßdolde herrscht reges Treiben, ein Kommen und Gehen von Schmetterlingen, Hautflüglern und Käfern.

Dort mit der Kamera und dem Makro einzutauchen, war das Eröffnen einer neuen Welt. Wie auf zarten Wolken schienen die Tierchen zu landen. Manch ein träger Käfer krabbelt von Blüte zu Blüte, schleckend und schmatzend.

Sind die Käfer über und über mit Pollen bedeckt, bewegen sich langsam durch den zarten Blütenhimmel, habe ich das Gefühl, sie vor Glückseligkeit sogar seufzen zu hören…

Standard
Alltag, Foto- und Wandertouren, Landschaft, Natur, Serie, Vor der Haustür

Am Wegesrand

Fotoprojekt. Diese Radrunde fahre ich in letzter Zeit öfter. Ich liebe es, Wege immer wieder zu gehen oder zu fahren, weil ich immer wieder Neues entdecke, egal, wie sehr ich meine, den Weg in- und auswendig zu kennen.

Meine Augen waren immer auf den Wegesrand und auf den Weg gerichtet, obwohl ich beim Radfahren meinen Blick natürlich auch gerne in die Ferne schweifen lasse.

Manche Bilder könnten überall sein und sind nur schwer zu lokalisieren. Ich mag den Effekt, wenn ich ein Bild anschaue und sage: das habe ich dort und dort gemacht und der Betrachter – und manchmal auch ich selbst – ist total verblüfft, weil er zwar den Ort kennt, aber das Bild dort nie vermutet hätte.

Das Bekannte und Vertraute verwandelt sich auf Bildern gelegentlich und wird irgendwie „größer“, bedeutender und wichtiger. Meine kleine Welt, die mir so vertraut vorkommt, erzählt plötzlich eine neue Geschichte, die ich noch nicht kannte…

Standard
Fotografie, Fotografie und Achtsamkeit, Makro, Natur, Projekt, Serie, Vor der Haustür

Prächtig krautig

Fotoprojekt – Makrofotografie im Garten. Prachtstauden sind toll, nur habe ich irgendwie kein Glück damit, den Garten so „richtig“ nach meinem Willen zu formen. Also mache ich es umgekehrt: ich nehme die Natur wie sie ist, forme sanft nach… und bin sehr glücklich damit:-).

Es blüht bunt und vielfältig bei uns. Die Blüten sind eher klein, die Pflanzen krautig, aber nicht minder prächtig, wenn man genau hinschaut…

Standard
Fotografie, Fotografie und Achtsamkeit, Makro, Natur, Projekt, Serie, Vor der Haustür

Es ist angerichtet

Fotoprojekt – Makrofotografie im Garten. Zur Zeit bin ich mit der Kamera in der näheren Umgebung und vor allem in unserem Garten unterwegs. Das Makro ist gerade aufgesetzt und die Kamera liegt griffbereit.

In unserem naturnahen Garten summt und brummt es überall. Eine unglaubliche Vielzahl von Insekten ist unterwegs. Der Zauber des Makro ist für mich, damit in eine andere Welt einzutauchen, die kleiner und zugleich viel größer ist. Plötzlich schaue ich viel genauer hin und sehe Dinge, die ich ohne die Absicht zu fotografieren, nicht sehen würde.

Heute habe ich beim Fressen zugeschaut. Je länger ich durch den Garten streife, desto mehr Insekten finde ich beim Futtern… und irgendwann habe ich sogar das Gefühl, sie schmatzen zu hören.

Selbst Verabredungen werden zum Essen getroffen… Dieser Huckepackreiter hat seine Partnerin sogar die ganze Zeit liebevoll im Nacken gekrault, während sie gleichmütig weiter am Blütenblatt geknabbert hat…

Standard
Makro, Meditative Fotografie, Natur, Serie, Vor der Haustür

Dandelion

Meditative Fotografie. Nicht nur meine kleine Nichte freut sich über Pusteblumen, auch mein Herz schlägt da vor allem aus fotografischer Sicht höher. Und dann noch Abendsonne und Gegenlicht – was gibt es schöneres?

Während ich mit Fotoapparat im Gras liege, vergesse ich die Zeit. Dass es wirklich kalt geworden ist, merke ich erst, als das Licht der untergehenden Sonne nicht mehr das hergibt, was ich für die Fotos brauche…

Das Schauspiel von Licht und Blüte könnte mich gleichzeitig vor Freude laut juchzen und ebenso vor Ehrfurcht staunend verstummen lassen. So wunderschön…

Standard
Fotografie, Makro, Meditative Fotografie, Natur, Serie, Vor der Haustür

Wilde Schönheiten im Garten II

Meditative Fotografie. Wenn ich mit der Kamera durch den Garten streife und direkt vor der Haustür fotografiere, lasse ich mich inspirieren von dem, was mir begegnet. Ich habe keinen Plan, kein Motto, keine Idee.

Das Licht ist mein Partner. Ich liebe es, damit zu spielen. Irgendwann gleicht das Fotografieren von Blüten dann einer Inszenierung. Sie ergibt sich einfach…

Wenn es mir dann beim Entwickeln der Fotos am Rechner noch gelingt, den Blüten diese Bühne zu geben, fühlt sich das für mich stimmig an und hinterlässt ein Gefühl von Staunen und Zufriedenheit.

Standard
Alltag, Fotografie und Achtsamkeit, Landschaft, Makro, Meditative Fotografie, Natur, Serie, Vor der Haustür

Wilde Schönheiten im Garten I

Meditative Fotografie. Warmes Abendlicht fällt tief in den Garten. Die Vögel trillern beschwingt ihr Frühlingslied. Im Kirschbaum summt es schon den ganzen Tag unermüdlich. Mit der Kamera in der Hand lasse ich mich von dem Leben in unserem Garten inspirieren.

Die letzten Tage haben wir viel im Garten gearbeitet und ihn als Ganzes gut im Blick.

Wirklich im Blick habe ich den Garten allerdings erst, wenn ich mit der Kamera unterwegs bin und anfange, Details zu entdecken.

Die Schönheit, die das Licht im aufblühenden Leben ausleuchtet, ist überwältigend. Die zarten Blätter in all ihren Formen und Farben faszinieren mich.

Einfach mal die Kamera in die Hand nehmen, einfach mal umherstreifen, einfach mal inspirieren lassen – das werde ich wieder öfter machen;-)…

Standard