Was bedeutet der „.“?

Schloss Crottorf-2Fotografie. Was bedeutet der „.“ hinter Nahaufnahme? Genau wie im richtigen Leben müssen wir in der Fotografie Entscheidungen treffen. Und zwar viele… andauernd. Ich gehe in unterschiedlicher Haltung los zum Fotografieren: mal nehme ich unterschiedliche Objektive mit, mal habe ich kein Thema und schaue, was sich vor Ort ergibt; mal nehme ich bewusst nur eine Festbrennweite mit, die einfach manches Motiv ausschließt und mich automatisch begrenzt; manchmal gehe ich los und habe ein Thema und diszipliniere mich auch wirklich, nur dazu zu fotografieren und eben nicht noch alles, was mir interessant vorkommt… Jeder Weg ist möglich, bringt mich aber zu unterschiedlichen Ergebnissen… Mir dessen vorher bewusst zu sein, erleichtert mir auch schon die bewusste Entscheidung heute eben SO ans Fotografieren heranzugehen… Der „.“ erinnert mich daran, Entscheidungen zu treffen, zum Abschluss zu kommen, es gut sein zu lassen… nicht zu lange nachzudenken, sondern zu machen… 

Außerdem ist der Punkt etwas Kleines, scheint zunächst erst mal nicht wichtig zu sein… Aber das ist er! Er erinnert (mich) daran, auf die Details zu achten, auf die Kleinigkeiten, die Beiläufigkeiten…

Bei Klabauterfrau, bei der ich in einem Beitrag meinen Blog vorstellen durfte, habe ich auch darüber geschrieben… Ihr unterhaltsamer Blog ist einen Besuch wert; er ist so, wie sie sich selbst beschreibt: normal, chaotisch, anders, meer liebend, lebend, erfrischend… Besonders gern mag ich, dass sie offensichtlich auch jemand ist, der das Glück im Alltag und vor der Haustür sucht und auch findet, jemand, der irgendwie so ganz „normal“ ist und doch so besonders!!!😉

Next Generation

PusteblumeFotografie. Ein Motiv-Klassiker, der keine Worte braucht… …

Pusteblume-2

Dankeschön. Dies ist mein 100. Beitrag auf Nahaufnahme. und ich möchte mich herzlich bei allen Besuchern, Lesern und Followern bedanken!!! Wenn ich mir selbst meine Fotos bis hierher anschaue, hat mich Feedback, das Bei-der-Stange-gehalten-werden und die Lust am (Foto)Bloggen fotografisch ein paar große Schritte voran gebracht – vielen Dank!!! Wer Lust auf Post hat und das in den Kommentaren vermerkt, dem schreibe ich gerne eine Nahaufnahme.-Postkarte🙃…

Im Schlossgarten

Schloss CrottorfFotografie und Achtsamkeit. Eine kleine Fototour, nur ich und meine Fototasche, zum Abschalten vom Alltag, zum Reinfinden ins Wochenende. Schon die Fahrt zum Schloss Crottorf durchs Wildenburger Land macht den Kopf frei: endlose Wiesen gelb gefärbt von Löwenzahn, die romantischen Alleen, nur vereinzelt Häuser, Gehöfte, …

An diesem Nachmittag ist kein Besucher im Schlossgarten außer mir. Ich kann ganz versinken ins Motivesuchen, Fotografieren, Objektiv wechseln, einen Schritt nach vorne gehen oder doch noch mal nach hinten rechts, den Oberkörper in Position bringen, das Knie versinkt im feuchten Gras… kann ganz verschwinden im Flow…

Fantasy

Fotografie und Achtsamkeit. Ich liebe Schnecken… Mich fotografisch auf sie einlassen bedeutet, die Augen zu öffnen und einen Gang runterzuschalten. SchneckenGerade diese Weinbergschnecke scheint einer Geschichte von Alice im Wunderland entsprungen zu sein und eine andere Zeit(be)rechnung zu haben… Schnecken-5Für mich sehen sie immer aus wie aus einer anderen Welt. Einer Welt voller Ruhe,…Schnecken-4…Gelassenheit, aber auch Witz und Neugier.Schnecken-3Eine Welt mit eigener Perspektive… Eine Welt, die nur zugänglich ist, wenn es ungemütlich wird und andere sich in ihren Häusern verkriechen…

Weiblichkeit

Tulpe-2Fotografie. Viele kleine Mädchen tendieren dazu, sich sonderbarerweiser auch ohne Zutun der Eltern auf rosa Kleidung zu stürzen. Als ich mich fotografisch mit dieser Tulpe beschäftigte, empfand ich diese Blume als extrem „weiblich“… eine rote, gelbe oder weiße Tulpe habe ich nicht so empfunden… vielleicht haben Kinder einen intuitiven Zugang, den wir nicht mehr haben oder manchmal sogar leugnen wollen… ?

Self Portrait

Fotografie. Beim Durchstöbern von Christinas Blog, den ich sehr mag, bin ich letztens auf eine für mich „neue“ Challenge gestoßen.Selbstportrait4

There is no specific start date for this challenge. Each photographer is on their own journey, and only competing with themselves from week to week.“

„Unlike most photography challenges which are just a simple list of ideas, this 52 week challenge is designed to push your photography to the next level.“

Dabei liegt der Schwerpunkt auf den drei Bereichen „Portrait – Landscape – Artistic“.

Die erste Aufgabe war, mit dem Selbstauslöser zu „spielen“…Selbstportrait3

Selbstportrait

In loser Folge, nach Lust und Laune, wie es gerade passt… werde ich mich mal durch die Aufgaben arbeiten, die ich ganz interessant finde…

Wer Lust hat, mitzumachen, kann in den Kommentaren gerne seinen Link teilen.

Es war einmal…

 

Western-5… ein kleines „Wild-West-Abenteuer“. Den Ruf eines kreisenden Rotmilan hören, den Blick über die weite Ferne schweifen lassen, den Geruch von Pferden atmen, einem mächtigen Kaltblüter unter die Mähne fassen und die Wärme, Lebendigkeit und Kraft seines Halses spüren, das Wiegen des starken Leibes über Stock und Stein unter sich fühlen… sich tragen lassen durchs Leben… vertrauen…

Fotografie. Ein paar Tage habe ich auf einer Ranch verbracht. Auch wenn ich dort gut mit anderen Dingen beschäftigt war, konnte ich die Kamera nicht in der Tasche lassen;-)…

Kommt ’ne Biene in die Bar…

Bienen-2Fotografie. Man denkt irgendwie gar nicht daran, aber ja, auch Bienen müssen etwas trinken! In einem klitzekleinen Gartenteich an unserer Kräuterspirale schwimmen also mehr und mehr Korken und hohle Pflanzenteile, damit sie gut landen und bequem trinken können. Gibt es keine Landeflächen, ertrinken sie… Bienen-4Kommt erst mal eine angeflogen, sagt sie den anderen Bescheid und für jemanden, der Makrofotografie liebt, ist der klitzekleine Teich an der Kräuterspirale dann ein wunderschöner Ort😊…Bienen-3

Wiese statt Rasen

Blumenwiese-4Achtsamkeit. Wir haben eine Wiese, keinen Rasen. Von weitem sieht es schon aus wie ein Rasen…naja, fast, schließlich springt einen das Gelb des Löwenzahn schon irgendwie an;-)… Wenn ich mich allerdings hineinsetze oder -lege entdecke ich mehr als kleine, sauber gemähte, grüne Halme… Selbst die Disteln, die sogar ich eher als „fies“ bewerten würde, möchte ich mal wertfrei betrachten… und durch das Makro ihre Schönheit entdecken…