Alltag, Dogwood Challenge, Es war einmal..., Fotografie, Landschaft, Menschen, monochrom, Natur, Projekt

Dogwood Challenge im Juli

Fotoprojekt – Dogwood Challenge. Ich bleibe weiter dran und fotografiere jede Woche zu einem vorgegebenen Thema oder erlaube mir, im Archiv zu „wühlen“ und bearbeite ein altes Foto – das ist auch eine gute Übung und manchmal erstaunlich, was dann doch noch zu gebrauchen ist;-). Im Juni habe ich drei „alte“ Fotos genutzt, da ich mich gerade noch mal intensiv mit Bildbearbeitung beschäftige.

In Woche 28 war die Frage nach der eigenen Kultur. Die Darstellungsmöglichkeit der eigenen Kultur ist natürlich vielfältig, aber irgendwie wollte ich mich ja auf ein Bild beschränken…

Week 28: Story Telling – Your Culture

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich gerne mit geringer Schärfentiefe fotografiere und Fan von offenen Blenden bin. Die Aufgabe in Woche 29 der Dogwood Challenge war also im Grunde „genau mein Ding“. Mit offener Blende etwas als Teil von etwas größerem Ganzen zu zeigen, ist nicht immer leicht, da ich in der Regel mein Motiv ja mithilfe geringer Schärfentiefe isoliere.

Week 29: Composition – Depth of Field

In Woche 30 sollte man sich in der Dogwood Challenge inspirieren lassen von dem Zitat „Every exit is an entry to somewhere else.“ Auch hier habe ich ein altes Foto noch mal herausgekramt.

Week 30: Inspiration – Exit

Ums „Story Telling“ ging es in Woche 31… Welche Story liest du im Bild?

Im August geht es weiter mit Frame within a frame, Tell a Lie, Color without Color und Symmetry Portrait. Wer sich einklinken möchte, kann seinen Beitrag gerne verlinken;-).

Standard
Dogwood Challenge, Experiment, Fotografie, Landschaft, Makro, monochrom, Natur, Projekt, Vor der Haustür

In the mood

Fotoprojekt. Endlich habe ich mich etwas „eingegroovt“ in die Dogwood Challenge;-)… Wie angekündigt habe ich mich jetzt vier Wochen lang den Wochenaufgaben der Challenge gewidmet. Es ist immer wieder spannend, wie sehr einem bei so einer Challenge Aufgaben und Ideen im Kopf herumspuken, selbst, wenn man ohne Kamera unterwegs ist und die Bilder zunächst im Kopf Gestalt annehmen. Manchmal geht es dann mit der Kamera ratzfatz und das Foto ist fertig, weil alles schon im Kopf war…

#Story Telling: Hometown (Week 10)

Die Fotoaufgaben von Woche 11 bis 13 habe ich letztendlich an einem Tag bearbeitet. Es hat wie vermutet, nicht geklappt, mich wöchentlich einer Aufgabe zu widmen… Und die Zeit flog einfach nur so… Für die 2. und 3.Aufgabe diesen Monat habe ich ein und das selbe Motiv genutzt, es aber unterschiedlich interpretiert…

Story Telling: New Beginnings (Week 13)

Spannend finde ich selbst, dass manche Ergebnisse nach „meinen“ Bildern aussehen und manche eigentlich überhaupt nicht… …

Für den April stehen folgende Herausforderungen an:

Week 14 – Composition: Center Frame Portrait

Week 15 – Inspiration: Anonymous

Week 16 – Story Telling: Shadow

Week 17 – Composition: Balance

Wer auch auf die Aufgaben der Dogwood Challenge einen Monat lang Lust hat, kann gerne mitmachen und seine Beiträge hier verlinken… oder Ende April;-)…

Standard
Alltag, Dogwood Challenge, Farbe, Fotografie und Achtsamkeit, Landschaft, Makro, Meditative Fotografie, monochrom, Natur, Vor der Haustür

Dogwood Challenge – besser spät als nie

#Inspiration: Mood (Dogwood Challenge, Week 9)

Fotografie. Die aktuelle Dogwood Challenge widmet sich den drei Kategorien „Story Telling“, „Compositional Eye“ und „Inspiration“. Drei anspruchsvolle, aber auch drei sehr interessante Kategorien. Bisher habe ich die Aufgaben zwar angeschaut, mich ihnen aber noch nicht gewidmet. Aber man kann auch nach ein paar Wochen noch starten;-)…

Der Plan: die Dogwood Challenge als Aufgabe annehmen, um wieder mehr ins (experimentelle) Fotografieren zu kommen, zu „trainieren“ und vor allem aktiv im Alltag zu entspannen. Allerdings modifiziere ich die „Regeln“ etwas für mich: nicht wöchentlich werde ich eine Aufgabe bearbeiten, sondern ich sehe die 4 Aufgaben für einen Monat als „Angebots-Paket“. Von den vier Aufgaben widme ich mich einer nach der anderen, mal werden es vielleicht alle in einem Monat, mal nur eine. Am Ende eines Monats werde ich die Bilder dann hier präsentieren. Eine wöchentliche Bearbeitung der Aufgaben scheint mir etwas schwierig für mich zu sein… Bis Ende März würde ich mich also gerne den Aufgaben von Woche 10 bis 13 widmen. Das sind:

Week 10 – Story Telling: Hometown

Week 11 – Composition: Fill the Frame

Week 12 – Inspiration: Trash

Week 13 – Story Telling: New Beginnings

Über Mitstreiter würde ich mich sehr freuen:-)! Alle weiteren Infos zur Challenge findet ihr auf der Seite selbst (siehe Link oben). Eure Posts könnt ihr dann gerne unter dem jeweiligen Beitrag von mir am Monatsende verlinken.

Standard
Alltag, Experiment, Foto- und Wandertouren, Fotografie und Achtsamkeit, Landschaft, monochrom, Natur, Projekt, Serie, Vor der Haustür

Kloster-Spaziergang

Meditative Fotografie. Nicht weit habe ich es bis zum Kloster Marienstatt und so lag nach einem zähen Arbeitstag nahe, mit der Kamera bei einem Spaziergang zu entspannen;-)…

Da ich so gar nicht der „Weitwinkel-Typ“ bin, aber eins habe und es auch gerne sinnvoll nutzen können würde, habe ich zur Zeit das Objektiv auf der Kamera wann immer es geht…

Und irgendwie ist das gar nicht so weit weg von meiner Art zu fotografieren wie sonst, denn nah ran gehen kann man auch…

Was ich mag, ist die Weite, die ich sehe und empfinde und plötzlich auch (ansatzweise) zeigen kann oder viel aufs Bild bekomme, auch wenn ich nicht mehr weiter nach hinten gehen kann;-)… Und ich kann Dinge durchs Nahrangehen in Beziehung setzen zu weiter entfernten Objekten…

Es macht Spaß, „bekannte Wege“ immer mal wieder zu verlassen und zu experimentieren. marienstatt-13

Standard
Allgemein, Fotografie und Achtsamkeit, Makro, monochrom, Natur, Serie, Vor der Haustür

Wabi Sabi III

golden-11

 

„Wabi-Sabi ist die Wahrnehmung von Schönheit auch (oder gerade) in Dingen, die nicht schön sind, sondern alt, matt, verblichen, abgegriffen. Plakativ gesprochen, die Schönheit im Hässlichen.

Die Schönheit des Wabi-Sabi ist einfach und zurückhaltend, glanzlos, unverziert mit einer eher faltigen und rauen Oberfläche. Lieber Patina als Glanz. Charakteristische Eigenschaften wie Asymmetrie, Schlichtheit, Entsagung, Natürlichkeit, Tiefgründigkeit, Nicht-Unterwerfung und Innere Ruhe kommen hier zum Tragen.“       *klick*

golden-18

Standard