Im Tunnel

ffFoto mit Persönlichkeit. Auf meiner letzten Wanderung stand ich irgendwann vor dem Eingang eines Tunnels… es führte kein Weg daran vorbei, wenn ich nicht umkehren wollte.

Einen halben Kilometer lang geht es durch den Berg durch den ehemaligen Eisenbahntunnel. Der eigene Schritt hallt durch den menschenleeren Tunnel.

Irgendwie hat man ganz schnell ein mulmiges Gefühl… von Enge… von Verfolgtwerden… von unwissentlich Nicht-allein-Sein… das Rauschen des strömenden Regens dringt auf beiden Seiten sachte in den Tunnel ein… ein leichter Wind fängt sich immer mal wieder in den Haaren…

Vielen lieben Dank, Kristina, für das Ausharren in der Kälte – immerhin sind wir trocken geblieben😘!

Advertisements

Schwarz und weiß gibt grau

ffFotografie und Achtsamkeit. Eine Wanderung an einem grauen Herbsttag auf dem „Fachwerkweg“ hat mich dazu inspiriert auf meiner Wanderung nach Dingen Ausschau zu halten, die schwarz-weiß sind.

Das war ein ganz gutes Vorhaben, denn in einem Herbstwald finden sich nicht so viele schwarz-weiß Dinge. An diesem Tag kam mir das sehr entgegen, weil ich zwar Lust hatte zu wandern, aber nicht so motiviert war zu fotografieren. Die Kamera wollte ich aber dennoch mitnehmen… Mir selbst dann einen roten Faden zu suchen, bewahrt mich davor, „wild“ herum zu knipsen und hilft mir gleichzeitig, meine Sinne zu schärfen…

Bei diesem Thema habe ich die Kamera tatsächlich nur selten vor meinen Augen gehabt. Der Herbsttag war ruhig, grau und auf den gut 14 Kilometern bin ich nur wenigen Menschen begegnet. Kaum ein Auto habe ich gehört – streckenweise bin ich durch nahezu gespenstische Stille gewandert… nur noch meinem eigenen Atem lauschend…ff-12

Part III: Being relaxed

Sandra-20Foto mit Persönlichkeit. Und wie das bei Shootings eben ist: irgendwann wird man immer entspannter, das Zusammenspiel gerät immer mehr in einen Flow, jeder weiß gut, was der andere von ihm möchte…

Vor und hinter der Kamera verteilt sich die Energie irgendwann gleichmäßig, man kommt in einen Flow aus Vorschlägen, Drauf-Eingehen, Anbieten… auf beiden Seiten…

Dass in der Halle, vor der wir fotografiert haben, gerade auch noch Soundcheck für eine anstehende Party war und der Tontechniker „Who wants to live forever“ durch die Anlage jagte, hat das ganze Setting insgesamt sehr atmosphärisch gemacht…

Danke noch einmal, liebe Sandra, für diesen fotomäßig ergiebigen Nachmittag, aber auch für die gemeinsame, wirklich schöne Zeit😊!

Part II: Being Ready

Sandra-7Foto mit Persönlichkeit. Nachdem es uns gelungen war, Fotos zu machen, die Weichheit und Verletzlichkeit zeigen, konnten wir „stärker“ werden;-)…

Manchmal kommen Worte so aus mir heraus und es ist gar nicht schwer, Texte zu meinen Fotos zu schreiben… diesmal fällt mir zu den Fotos nicht viel (eigener) Text ein… stattdessen kommt mir eine Liedzeile in den Sinn… immer und immer wieder…

The train is always on time, the trick is to be ready to put your bags down…

(Adam Cohen, „Put your bags down“)

Part I: Being Lost

SandraFoto mit Persönlichkeit. Diesmal habe ich eine langjährige, liebe Kollegin vor der Kamera gehabt. Sandra war offen für meine Ideen, so dass ich eine kleine Fotoserie – in drei Teilen – erstellen konnte und dafür bin ich sehr dankbar!

Was mich am meisten gefreut hat, ist, dass Sandra sich für unser Foto-Experiment komplett abgeschminkt hat. In meinen Augen ist sie eine bildhübsche Frau, die kein oder nicht viel Make-Up braucht. Ich bin kein Schmink-Gegner, aber manchmal ist eben „nude“ auch spannend;-)… Ich war sehr berührt, dass sie mir die Möglichkeit gegeben hat, sie ein wenig davon zu überzeugen und dass sie den Mut hatte, sich ihrer eigenen kritischen Betrachtung zu stellen…

Wieder einmal habe ich großen Respekt davor, sich vor eine Kamera zu stellen und sich (neu) zu entdecken und zu zeigen… Vielen Dank😘!

Andreas

Andreas-6Foto mit Persönlichkeit. Schon länger wollte ich gerne auch mal einen (fremden) Mann fotografieren. Das ist einfach anders als eine Frau vor der Kamera zu haben: das Posen, die Perspektiven, die Interaktion. Die Möglichkeit, Ecken und Kanten herauszuarbeiten…

Von Andreas als Mensch, war ich direkt nach etwas Recherche im Internet fasziniert. Man findet viel über ihn und es fügt sich ein interssantes Bild zusammen, das die „Live-Version“ nur bestätigt;-).

Andreas ist MMA-Fighter (aktueller Schwergewichtschampion der German MMA Championship) und Diplom-Sozialpädagoge. MMA-Fighter (bei Mixed Martial Arts wird ohne Handschuhe, Schuhe und Helm in einem Käfig gekämpft und es werden Techniken sämtlicher Kampfsportarten gemischt) ist er vielen Vorurteilen ausgesetzt. Er genießt es dann, sich als studierter Mann zu „entpuppen“ und auch noch als Pädagoge. Für ihn steht das jedoch nicht in einem Widerspruch… und wenn man ihn kennenlernt, versteht man das…

Andreas ist ein bärtiger Hüne, eine Ausnahmeerscheinung – an unserem Shooting-Tag sogar noch mit Veilchen. Als Fighter hatte ich ihn mir etwas furchteinflößend vorgestellt und mich innerlich zum Shooting-Treffen auch ganz groß gemacht😂. Er kann sicherlich  auch furchteinflößend sein… muss er aber nicht;-). Er ist ein Mann der Gegensätze, eine imposante Erscheinung, jemand, der Ruhe, Gelassenheit, Herzlichkeit und ein gesundes Selbstbewusstsein ausstrahlt, jemand, der weiß, was er will, jemand, der etwas aus Überzeugung tut, für etwas brennt… eine wirkliche Persönlichkeit.

Ich bin zwar kein MMA-Fighter, kein Mann, kein Sportler, kein Sozialpädagoge, kein Hundebesitzer, kein Playstation-Zocker, kein Model, aber in ganz vielem von dem, was Andreas verkörpert, sehe ich wieder auch mich selbst … so wie immer, wenn ich mit Herz fotografiere;-)… …

Get in touch

Griffe-2Fotografie und Achtsamkeit. Ein regnerischer Nachmittag, alles ruhig, alles auf Gemütlichkeit eingestellt, unsere Katze flutet den Raum mit Ruhe… mein Blick schweift durch das Wohnzimmer und landet auf dem Griff an einer Truhe… auf dem Griff eines Körbchens… auf dem Fenstergriff… …

Das macht Lust, die Kamera zur Hand zu nehmen…

…und überall im Haus nach Griffen zu suchen…

Lust, Schönheit und Besonderheit im Alltag zu entdecken…

 

Black

TeresaFoto mit Persönlichtkeit. Das zweite Shooting mit Teresa ließ nicht lange auf sich warten;-)… Diesmal hatten wir sogar die Gelegenheit ein Fotostudio (mit) zu benutzen. Eigentlich ist das nicht mein Terrain, aber ich fand es ungeahnterweise doch erstaunlich spannend!

Meine Idee war einfach: ich brauchte lediglich einen schwarzen Holzstuhl, ich bat Teresa, schwarze Kleidung zu tragen und dann wollte ich mal sehen, was wir mit dem Stuhl so machen… Angefangen haben wir ganz einfach mit Teresa so wie sie „immer“ ist… schnell hatte sie aber Lust, wenigstens die Haare mal ein bisschen anders zu machen und vielleicht etwas Wimperntusche zu benutzen… aus der Idee, mal ein bisschen anders auszusehen, wurde schnell ein einfaches, aber effektives „Umstyling“…

Ich wollte mal eine andere Seite von Teresa sehen… ich wollte sie „raw“… es war super-spannend zu sehen, wie schnell sie in diese „Rolle“ gefunden hat, als sie etwas anders geschminkt war als üblich und die Haare anders zurecht gemacht waren… Es war wie eine Mauer, die abbröckelte…

Es war nicht, als würde sie eine Rolle spielen, sondern als sei es plötzlich möglich, eine Seite von sich zu zeigen, die sie einfach AUCH hat… die richtige Musikuntermalung im Fotostudio hat dann noch ihr übriges getan;-)…

An diesem (langen) Abend habe ich einmal mehr wieder gemerkt, warum ich die Fotografie von Menschen liebe: ich mag es, Menschen dabei zu beobachten, wie sie sich entfalten, wie sie sich entdecken, wie sie mehr von sich kennenlernen, wie sie den Mut haben, sich zu zeigen… Es ist einfach anders, nur über sich nachzudenken, als sich wirklich zu fühlen… Es ist toll, ein Teil davon sein zu dürfen, wenn Menschen auf Entdeckungsreise zu sich selbst gehen…

Mein ganzer Respekt geht an Teresa… ich empfinde es als unglaublich mutig, was sie da geleistet hat! 😘

„See the bigger picture“ 9

Fotoprojekt. Obwohl Bee eine Pause einlegt, hat sie für unser Projekt noch eine Karte gezogen – die A06 Dampf und Rauch. Ergänzend dazu habe ich die Karte W09 gezogen, die eine schwarz-weiß Interpretation des Themas verlangt.

Getreu meinem Monatsprojekt gibt es auch zu diesem Beitrag ein Bildpaar. Die Zucchini-Pfanne war übrigens sehr lecker😉…

Die nächste Karte zieht wieder Birgit.

Was die anderen Projektteilnehmerinnen aus dem aktuellen Thema gemacht haben, seht ihr hier:

Wer das Kartenspiel auch zu Hause hat und mitmachen möchte, kann dies natürlich gerne tun😃! Bitte verlinkt euren Beitrag dann unter den Kommentaren. Die Beiträge zum neuen Thema erscheinen bei uns allen immer am 15. eines Monats um 8:00Uhr. Die kompletten Spielregeln könnt ihr hier nachlesen.